Revierinfo Kroatien Marinas in Kroatien Chartertipps Törnberichte Knotenkunde Kartenzeichen Seezeichen Leuchtfeuer Seemanns-ABC Funk Lichterführung Wetterkunde Dies & Das Online-Shop Küstenpatentkurs Skippertrainings Links Urlaub in Kroatien Div. Tipps für Bootsfahrer Regatta RPC
Startseite Chartertipps Auswahl des Charterpartners

Chartertipps


Revier- & Törnplanung Auswahl des Charterpartners Euminia Bewertungsportal

Leserbefragung Gästebuch Forum Newsletter Service für Mobiltelefone Datenschutz Impressum Sitemap

Auswahl des Charterpartners

Auswahl des Vercharterers:

Wie überall im Leben, gibt es natürlich auch bei Yachtcharter keine 100%-ige Sicherheit und wie die Vergangenheit gezeigt hat, sind auch große Anbieter wie zuletzt „BluBalu“ nicht vor Schiffbruch gefeit!

Bei einem alteingesessenen Charterunternehmen zu buchen ist jedoch schon mal kein Fehler - doch wie unterscheidet man Alteingesessene von Neuzugängen am Markt? Nun, meist gibt es in den Katalogen und Homepages der Firmen auch eine Unternehmenschronik nachzulesen, wo man schon ein wenig in Erfahrung bringen kann. Auf den Homepages wird dazu gerne ein Link mit der Bezeichnung „Wir über uns“ angeboten. Aber zugegeben – es muß freilich nicht immer alles stimmen, was da steht und wenn etwa ein 25-jähriger Geschäftsinhaber abgebildet ist, der auf 40 Jahre Segelerfahrung rückblicken kann, sollte man schon nachdenklich werden… ;-)

Kataloge und Homepages sind natürlich auch eine Art Visitenkarte eines Unternehmens und mit etwas Interneterfahrung kann man schon erkennen, ob ein billiger Hobbybastler, oder ein gut bezahlter Programmierer als Webdesigner engagiert wurde. Ein recht untrügliches Indiz für einen eher unseriösen Anbieter ist, wenn die Homepage nicht auf aktuellem Stand ist und z.B. nur noch die Preise und/oder Termine vergangener Jahre aufscheinen.

Ein unbedingtes Muß ist jedenfalls ein Impressum, wo alle Kontaktmöglichkeiten etc. zur Firma aufzuscheinen haben - fehlt das Impressum, ist dies nicht nur rechtlich problematisch, sondern ebenso eher ein Merkmal für Unseriösität – eine ungültige Telefonnummer sowieso!

Hat man mal eine engere Wahl getroffen, können auch noch Fachforen im Internet eine Hilfe bei der weiteren Recherche sein! Die Forenbetreiber bieten in der Regel auch eine Suchfunktion auf ihren Seiten an, wo man mittels Eingabe z.B. des Firmennamens recht schnell zu Ergebnissen kommen kann.

Beachten Sie jedoch, dass bei vielen Foren Beschwerden über Firmen nicht für jedermann (z.B. Google) sichtbar sind und man diese oft nur nach einer Registrierung zu Gesicht bekommt! Normalerweise ist eine solche Registrierung in wenigen Sekunden erledigt und kostenlos. Spezielle Bootsfahrerforen sind u.a.:

www.bootsforum.at

www.yachtrevue.at/forum

www.boote-forum.de

www.charter-forum.com

Bedenken Sie aber bitte bei den Foren ebenso, dass auch da nicht alles für bare Münze zu nehmen ist, denn man ist da als Schreiber relativ anonym und so kann manches Lob (wie auch Tadel) schon mal von der Wahrheit weit entfernt sein!

Erwähnenswert ist freilich noch der Verband der Österreichischen Vercharterer (VÖV), deren Mitgliedsfirmen seit mindestens 2 Jahre bestehen müssen und somit nicht ganz neu am Markt sind. Auf der Homepage des VÖV www.voev.at findet man natürlich auch die Links der Mitglieder sowie einen Musterchartervertrag, welcher laut Angaben des VÖV von der österr. Wirtschaftskammer geprüft ist.

Bietet ein Vercharterer den s.g. „Sicherungsschein“ für die Buchung an, hat man zumindest eine gewisse Sicherheit, dass man bei einer Pleite der Firma nicht auch zum Gläubiger wird. Quasi der „Erfinder“ des Sicherungsscheines ist der Versicherer „Yacht-Pool“, welcher übrigens auch alle anderen Versicherungen rund ums Boot und den Skipper anbietet. www.yacht-pool.com

Beim Vergleich der Charterpreise sollte man unbedingt darauf achten, was darin alles enthalten ist – werden 2 gleiche Yachttypen mit gleichem Baujahr von 2 Charterfirmen zu völlig unterschiedlichen Preisen angeboten, ist beim Billigeren möglicherweise irgendein Haken dabei! Man bedenke – der Anschaffungspreis für das Boot ist (ausstattungsbereinigt) bei beiden sicher nahezu ident und ebenso die laufenden Betriebskosten! Genauer nachzusehen ist also bei der Zusatzausstattung sowie bei manchen „Zusatzkosten“! Einige Anbieter offerieren Ihre Boote All-Inkl., wo etwa die Bettwäsche, Endreinigung, der Außenborder für’s Beiboot und vielleicht sogar der Autoparkplatz in der Ausgangsmarina bereits inkludiert ist. Andere wieder verlangen für jedes Extra auch Extrapreise. Beides kann von Vorteil sein – je nachdem was man braucht - denn was nützt Ihnen beispielsweise ein Parkplatz in der Marina, wenn Sie mit dem Flugzeug anreisen? Andererseits ist es durchaus angenehm zu wissen, dass man vor Ort nicht noch mal ins Portemonnaie greifen muß…

Die Größe der Charterflotte eines Anbieters ist ebenfalls ein zu berücksichtigender Faktor, denn es kann durchaus schon mal passieren, dass man Ihnen das eigentlich gebuchte Schiff nicht übergeben kann – etwa weil es vom Vormieter beschädigt worden ist. Bei größeren Flottenbetreibern kann Ihnen dann meist problemlos ein entsprechendes Ersatzschiff zur Verfügung gestellt werden. Verfügt die „Flotte“ des Anbieters aber vielleicht nur über zwei oder drei Boote, ist die Chance auf (zumindest gleichwertigen) Ersatz oft schon erheblich eingeschränkt!

Zu Unterscheiden ist dann auch noch zwischen „Veranstalter“ und „Agentur“! Ersterer ist auch der Flottenbetreiber vor Ort und er kennt seine Boote in der Regel in- und auswendig. Der Agent hingegen tritt „nur“ als Vermittler zwischen Veranstalter und Kunde auf, was aber nicht unbedingt von Nachteil sein muß! Denn der Veranstalter wird stets danach trachten, dass er seine Boote an den Mann / die Frau bringt und ist dabei eventuell „genötigt“, bei der Beratung nicht ganz so objektiv wie eine Agentur vorzugehen. Agenturen haben im Normalfall überall die gleichen Konditionen und so können sie durchaus etwas unabhängiger beraten, als die Flottenbetreiber selbst. Agenturen haben darüber hinaus in der Regel ein weit größeres Angebot zur Auswahl. Es ist also letztlich Geschmacks- bzw. Sympathiesache!

Abschließend noch ein Wort zum Alter der Flotte – die Qualität ist nicht unbedingt vom Baujahr der Yachten abzuleiten, denn es gibt durchaus ältere Flotten mit wirklich tadellosen Schiffen und zwar zu vernünftigen Preisen! Hinzu kommt noch, dass ältere, weniger modern gezeichnete, Boote nicht selten mehr Platz und Raumgefühl bieten, als so manche Designeryacht der Gegenwart! Wie auch im Bootshandel zu sehen ist, spielt bei einem Schiff stets der Zustand eine größere Rolle, als das Alter!

Unser Tipp – buchen Sie nicht einfach drauf los, sondern machen Sie sich ein Bild von Ihrem Anbieter und prüfen Sie, ob bei Fragen jemand für Sie da ist, der Ihnen auch kompetente Auskunft gibt, denn gerade die Urlaubszeit ist eine besonders wertvolle!


Yachtsportforum

Sailornet Austria Bootsforum
Druckbare Version



Revierinformationen Kroatien - Yachtsportinfo für Adriaskipper - Küstenpatentkurse - Skippertrainings