Revierinfo Kroatien Marinas in Kroatien Chartertipps Törnberichte Knotenkunde Kartenzeichen Seezeichen Leuchtfeuer Seemanns-ABC Funk Lichterführung Wetterkunde Dies & Das Online-Shop Küstenpatentkurs Skippertrainings Links Urlaub in Kroatien Div. Tipps für Bootsfahrer Regatta RPC
Startseite Lichterführung

Lichterführung


Leserbefragung Gästebuch Forum Newsletter Service für Mobiltelefone Datenschutz Impressum Sitemap

Lichterführung

Lichterführung auf See

Um Schiffe bei Nacht und/oder schlechter Sicht unterscheiden zu können, sind je nach Typ, Fahrtweise etc. entsprechende Lichter zu führen - diese Lichter dienen allerdings nicht dazu um zu sehen, sondern um gesehen zu werden.

Grundsätzlich zu unterscheiden gilt es:

RUNDUMLICHT: Dieses strahlt einen Vollbogen von 360°

TOPPLICHT: Dieses strahlt nach vor bzw. teilweise zur Seite und zwar in einem Bogen von 225°

SEITENLICHTER: Diese (rot/grün) strahlen seitlich und nach vor zu je 112,5°

HECKLICHT: Das Hecklicht strahlt einen Bogen von 135° nach hinten.

Nachfolgend die Radien von oben aus betrachtet:

Radien der Lichterführung:

Leuchtradien von Positionslichtern

Ankerlieger:

Ankerlieger müssen bei Nacht ein weisses Rundumlicht im Mast führen. Die seitlichen Lichter sowie das Hecklicht dürfen nicht eingeschaltet sein!

Segelfahrzeuge unter Segelantrieb:

Segelyachten unter Segelantrieb (also ohne Flautenschieber) führen bei Nacht die seitlichen Lichter (Backbord rot / Steuerbord grün) sowie das Hecklicht.

Segelfahrzeuge unter Motor:

Segelyachten die unter Motor oder Motorunterstützung fahren, müssen die seitlichen Lichter, das Topplicht sowie das Hecklicht eingeschaltet haben.

Motorfahrzeuge bis 50m:

Motorfahrzeuge bis 50 Meter Länge führen bei Nacht in Fahrt die beiden seitlichen Lichter sowie das Topp- und Hecklicht:

Motorfahrzeuge über 50m:

Motorschiffe über 50m Länge müssen bei Nacht die seitlichen Lichter, das Hecklicht sowie 2 Topplichter führen:

Trawlende Fischer:

Trawlende Fischer (Fischer mit Schleppnetz oder einem anderen geschleppten Fischfanggerät unterwegs sind) führen bei Nacht die Seitenlichter, ein weisses und grünes Rundumlicht, ein Topplicht sowie das Hecklicht. Bei weniger als 50m Länge entfällt das Topplicht.

Nicht trawlende Fischer:

Nicht-trawlende Fischer (mit seitlich ausgebrachtem Fanggerät - Treibnetz) führen bei Nacht die Seitenlichter, das Hecklicht, ein rotes und ein weisses Rundumlicht sowie seitlich ein weisses Rundumlicht (auf der Seite des Fanggerätes):

Lotsen:

Lotsenfahrzeuge führen bei Fahrt in der Nacht die beiden Seitenlichter, ein weisses Hecklicht und ein weisses über einem roten Rundumlicht im Topp:

Manövrierunfähige Fahrzeuge:

Manövrierunfähige Fahrzeuge führen bei Fahrt in der Nacht die beiden Seitenlichter, ein weisses Hecklicht sowie 2 rote Rundumlichter im Topp:


© 2010 Copyright by Edwin Dolak - Sailornet Austria.


Küstenpatent - Skippertrainings


Google Anzeigen:


Tipps von Amazon:


Druckbare Version



Revierinformationen Kroatien - Yachtsportinfo für Adriaskipper - Küstenpatentkurse - Skippertrainings